Veröffentlicht am

Rang 19 im Sprint

Roman Schaad punktete an der Tour de Ski Der Unteriberger holte am Neujahrstag zum Tour-de-Ski-Auftakt im Sprint im freien Stil im Val Müstair

Roman Schaad punktete an der Tour de Ski

Der Unteriberger holte am Neujahrstag zum Tour-de-Ski-Auftakt im Sprint im freien Stil im Val Müstair mit dem 19. Rang im dritten Saisonrennen zum dritten Male wertvolle Weltcup-Punkte.

KONRAD SCHULER

Erstmals waren am Neujahrstag in der laufenden Saison an den Rennen in Mitteleuropa auch die Schweden und Finnen am Start. Nur die Norweger fehlten. Als Auftaktrennen stand im Val Müstair der Sprint im freien Stil auf dem Programm. Roman Schaad war als einer der insgesamt zwölf Schweizer im Aufgebot. «Meine Vorfreude ist gross. Mir passt die Strecke. Ich bin nach den drei guten Rennen im Dezember mit viel Selbstvertrauen angereist», sagte er.

Viertbester Schweizer Bei winterlichen Verhältnissen galt es, die 750 Meter lange Strecke in Tschierv zweimal zu durchlaufen. Roman Schaad startete schon mit der Nummer vier zum Prolog. Als fünftbester von Swiss-Ski belegte er den 25. Rang und qualifizierte sich damit im dritten Einzelrennen des Winters zum dritten Male für die Viertelfinals. «Ich hatte etwas zu viel Respekt vor der harten Strecke und ging die erste Runde etwas zu verhalten an. So verlor ich zu viel Zeit. In der zweiten Runde konnte ich dann zulegen», so seine Analyse. Im Viertelfinal startete er im Heat 4. In der ersten Runde hielt er sich immer etwa zwischen den Rängen vier und sechs auf, konnte aber den Anschluss an die Schnellsten halten. Auf der Fläche in der zweiten Runde steigerte er seine Kadenz und ging als Vierter in den härtesten Aufstieg. Oben auf der Fläche angekommen, stürzte er beinahe bei einer schwachen Berührung durch einen Konkurrenten. Sofort entstand ein Abstand zu den drei vorderen Läufern, der nicht mehr wettgemacht werden konnte. Mit 2,01 Sekunden Rückstand beendete er den Heat als Vierter und schied aus.

Elfter in der Gesamtwertung

«Ich habe in der ersten Runde Glück gehabt in der Abfahrt, dass ich nicht stürzte. Was beim Stolperer nach dem Aufstieg in der zweiten Runde genau passiert ist, weiss ich nicht», sagte Roman Schaad nach dem Rennen. «Grundsätzlich bin ich mit Rang 19 zufrieden, hatte aber keinen optimalen Tag.», zog Schaad sein Fazit. Nach vier von zehn Sprintrennen liegt Roman Schaad in der Gesamtwertung des Sprints mit 73 Punkten auf dem sehr guten elften Rang und ist zweitbester Schweizer. Nach den nun insgesamt vier erfolgreichen Weltcuprennen zog er sich aus der Tour de Ski zurück.

Share
LATEST NEWS