Veröffentlicht am

Ein Schlingel, wer da etwas vermutet …

Gemeindeabstimmung Rittlisgatter in Rothenthurm Zur Gemeindeabstimmung vom 7. März ist letzte Woche ein Flyer der «Gewerbefreunde Rothenthurm

Gemeindeabstimmung Rittlisgatter in Rothenthurm

Zur Gemeindeabstimmung vom 7. März ist letzte Woche ein Flyer der «Gewerbefreunde Rothenthurm » ins Haus geflattert. Es ist erfreulich und legitim, dass sich die Unterzeichner vom Flyer mit dem Titel «Gewerbefreunde Rothenthurm » offen mit ihrem Namen ihre Meinung zu der Landabgabe der Gemeinde Rothenthurm äussern. Auf dem Flugblatt wird dem Stimmbürger empfohlen, trotz Gestaltungsplan, «nur einem einheimischen Bewerber» das Grundstück abzugeben und die auswärtigen Interessenten abzulehnen.

Einige der Initianten und Unterschriftensammler sind Besitzer des Nachbargrundstückes und wollen in Kürze ebenfalls Mehrfamilienhäuser erstellen. «Schlingel», wer vermutet, dass diese Nachbarn primär ihre eigenen Interessen verfolgen.

Als Kommissionsmitglied der Kommission Rittlisgatter, welche die Zonenanpassung und die Landabgabe vorbereitet hat, weiss ich, dass es während der mehrjährigen Kommissionsarbeit einige Rothenthurmer Gewerbler und Interessenten für die Mehrfamilienhausplätze gab. Diese hätten gerne Land gekauft.

Als die Gemeinde aus finanztechnischen Überlegungen vom Verkauf – wie auch bei der Genossame heute üblich – auf die Vergabe im Baurecht schwenken musste, sind die einheimischen Interessenten allesamt abgewandert und verzichteten auf das Bauland. Die nachrutschenden Interessenten sind bereit, auch im Baurecht ihre Projekte zu realisieren.

Weil alle Plätze im Gestaltungsplan Rittlisgatter liegen, dürfte die vom Gemeinderat vorgeschlagene gemeinsame Bauweise auch für Philipp Schuler, unseren einheimischen Unternehmer, wesentlich einfacher sein. Denn die Gesamtauflagen des Gestaltungsplanes mit gemeinsamer Tiefgarage müssen sichergestellt sein.

Fazit: Es ist also nicht so, dass die Einheimischen nicht berücksichtigt oder gar benachteiligt wurden. Ich empfehle Ihnen deshalb dreimal Ja für alle Baurechtsnehmer zu stimmen, damit neue Arbeitsplätze und ein wertvolles Gewerbe- und Wohngebiet in der Gemeinde Rothenthurm entstehen können.

Hubert Schuler (Rothenthurm) Kantonsrat SVP

Share
LATEST NEWS