Veröffentlicht am

Frost und Eis begleiten den April

Frost und Eis begleiten den April Frost und Eis begleiten den April
Kühle «Frühlings»-Impressionen von Lukas Schumacher In Einsiedeln und Region will es einfach noch nicht Frühling werden. Schnee, Frost

Kühle «Frühlings»-Impressionen von Lukas Schumacher

In Einsiedeln und Region will es einfach noch nicht Frühling werden. Schnee, Frost und Eis sind ständige Begleiter – dies auch noch Mitte April. Aussergewöhnlich ist die Häufigkeit der Frostnächte.

LUKAS SCHUMACHER

Dass es im April mal schneit und Minustemperaturen herrschen, ist in unserer Region nichts Aussergewöhnliches. Bis jetzt dürfte dieser April jedoch zu den kühleren gehören.

Vom 1. bis 15. April sanken die Tagestiefstwerte, gemessen auf der Brüelwiese in Einsiedeln, nur viermal nicht unter Null Grad (siehe Grafik). In den letzten Tagen wie auch Anfang April sanken die Temperaturen sogar deutlich unter Null. Am kühlsten war es am 6. April mit minus 8,4 Grad. Damit schafft es dieser Tag auf Platz 20 der kältesten Tage (nur gemessen am Tiefstwert) dieses Winters.

Kalte Aussichten Und auch wenn am kommenden Montag die Terrassen zum draussen Verweilen einladen, merklich wärmer wird es noch nicht. Die Wettervorhersage prophezeit auch in den kommenden Tagen Minustemperaturen – zumindest morgens früh. Tagsüber sollte die Sonne das Thermometer dann ein bisschen in Richtung zweistelligen Bereich drücken.

Eingefrorener Froschlaich

Vielerorts haben Frösche bereits ihren Laich abgelegt, wie auch beim Teich bei der Grotzenmühle (siehe Bilder). Hier ist gut zu sehen, dass die oberste Schicht des Froschlaichs gefroren ist. Die unteren Eier sollten jedoch überleben, auch wenn sie noch einige kalte Nächte vor sich haben.

Eisskulpturen der Natur

Schön zu sehen sind die Eisskulpturen, die aktuell entstehen, wenn das Wasser eines Bachs an den Gräsern rund herum gefriert.

Viel Tauwasser fliesst die Bäche hinunter. In den kalten Nächten gefrieren die Tropfen, die auf das Gras spritzen.

Vogeleier und auch Froschlaich fallen dem Frost zum Opfer.

Die Eisschicht um die Grashalme wird dicker und dicker.

Mal hängend und mal stehend – das Eis umhüllt die Natur.

Der Rasen beim Tennisclub ist komplett zugefroren und glitzert, als lägen hier Tausende Diamanten.

Dieser Bach hat seine ganze Umgebung in eine Eislandschaft verwandelt.

Share
LATEST NEWS