Veröffentlicht am

Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Der Bezirk Einsiedeln bewegt sich unter dem kantonalen Mittel von 1,4 Prozent Arbeitslosigkeit Im Kanton Schwyz sind Ende April 1258 Arbeitslose

Der Bezirk Einsiedeln bewegt sich unter dem kantonalen Mittel von 1,4 Prozent Arbeitslosigkeit

Im Kanton Schwyz sind Ende April 1258 Arbeitslose registriert worden. Dies entspricht einer Abnahme von 93 Personen oder sieben Prozent gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote sinkt damit gegenüber dem Vormonat von 1,5 auf 1,4 Prozent.

MAGNUS LEIBUNDGUT

Good News vom kantonalen Amt für Arbeit (AFA): Die Arbeitslosigkeit im Kanton Schwyz sinkt weiter. Die Zahl der bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV Goldau und RAV Lachen) eingeschriebenen Stellensuchenden beträgt 2606 Personen, 86 Personen weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum April 2020 sind das achtzig Personen mehr. Sind Ende April des letzten Jahres 1417 Arbeitslose registriert worden, beträgt die Zahl nun 1258.

Im Bezirk Gersau steigt die Arbeitslosigkeit «Eine Abnahme der Arbeitslosigkeit konnten die Männer (–66/746) wie auch die Frauen (–27/512) ausweisen», schreibt das Schwyzer Amt für Arbeit in einer Medienmitteilung: «Die Arbeitslosenquote sinkt damit bei den Männern von 1,6 Prozent auf 1,5 Prozent, während die der Frauen bei 1,3 Prozent verharrt.» Die Arbeitslosen setzen sich aus 602 Personen schweizerischer (–30 Personen) und 656 Personen ausländischer Nationalität (–63 Personen) zusammen. Die Arbeitslosenquote verharrt damit bei den Schweizern bei 0,9 Prozent, während die der Ausländer von 3,6 auf 3,3 Prozent sinkt.

Uneinheitlich entwickeln sich die Arbeitslosenzahlen der einzelnen Bezirke», teilt das Amt für Arbeit mit. So muss der Be-zirk Gersau (+4/22 Personen) als einziger Bezirk eine Zunahme verzeichnen, während die übrigen Bezirke alle eine Abnahme ausweisen können: Einsiedeln (–14/97 Personen), Küssnacht (–6/98 Personen), Höfe (–17/300 Personen), Schwyz (–40/327 Personen) und March (–20/414 Personen).

Es werden immer mehr Langzeitarbeitslose registriert Unter dem kantonalen Mittel von 1,4 Prozent bewegen sich die Bezirke Schwyz (1 Prozent), Einsiedeln (1,2 Prozent) und Küssnacht (1,3 Prozent), während March (1,6 Prozent), Höfe (1,8 Prozent) und Gersau (2 Prozent) darüber liegen.

Der Bestand der Langzeitarbeitslosen nimmt gegenüber dem Vormonat (+7/239 Personen) zu. Damit sind 19 Prozent (Vormonat 17 Prozent) aller Arbeitslosen langzeitarbeitslos.

Bei der Betrachtung der Arbeitsmarktstatistik ist der Handel (–16/167 Personen) der am stärksten betroffene Wirtschaftszweig, gefolgt vom Gastgewerbe (+7/146 Personen), der Finanzbranche (+3/108 Personen), den technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen (–4/107 Personen), dem Baugewerb (–29/96 Personen) und den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (–30/88 Personen). Im Februar ist es zu 14 Aussteuerungen gekommen «Gemäss den vorläufigen Angaben der Arbeitslosenkassen beläuft sich die Zahl der Personen, die ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlaufe des Monats Februar ausgeschöpft haben, auf 14 Personen », heisst es in der Medienmitteilung weiter.

19 Prozent aller Arbeitslosen im Kanton Schwyz sind Ende April langzeitarbeitslos gewesen.

Share
LATEST NEWS