Veröffentlicht am

«Leta Bolli in den Bezirksrat»

«Grünliberale wollen Leta Bolli im Bezirksrat», EA 35 vom 7. Mai Sehr erleichtert nahm ich die Mitteilung auf, dass es nun doch noch zu

«Grünliberale wollen Leta Bolli im Bezirksrat», EA 35 vom 7. Mai

Sehr erleichtert nahm ich die Mitteilung auf, dass es nun doch noch zu einer Alternative für die bisher einzige Kandidatur für den Bezirksrat gekommen ist. Dafür möchte ich Leta Bolli und ihrer Partei danken. Leta Bolli kenne ich in der Genossenschaft für erneuerbare Energien als äusserst kompetentes Vorstandsmitglied. Ich bin überzeugt, dass sie auch mit ihrem beruflichen Rucksack eine äusserst fähige und valable Kandidatin ist.

Der andere mag ein politisches Urgestein sein und ist durch seinen Bekanntheitsgrad natürlich schwer zu schlagen. Negative Aufmerksamkeit ist immer noch besser als gar keine. Das Niveau seiner Auftritte als Pornorocker ist seine Privatangelegenheit, auch wenn das dennoch gewisse Rückschlüsse zulässt.

Berühmt berüchtigt ist er sicherlich auch als fleissiger und pointierter Leserbriefschreiber. Seine zahlreichen politischen Statements zeigten bisher vor allem in die eine Richtung: Viel weiter nach rechts geht es nicht mehr. Für mich ist er gerade deswegen nicht wählbar.

Ich bin froh, dass wir nun die Gelegenheit haben, eine Kandidatin zu wählen, die unverbraucht und ohne Allüren frischen Wind in den Bezirksrat bringen wird und die auch politisch moderatere Wählerinnen und Wähler vertreten kann.

Melchior Bettschart (Einsiedeln)

Share
LATEST NEWS