Veröffentlicht am

Gemeinde Jberg

Gemeinde Jberg Gemeinde Jberg
Unter-Jberg. 20. Mai 1896. (Kor.) Zahlreich und friedlich wurde letzten Sonntag unsere obligate Gemeinde abgehalten. Die verschiedenen Rechnungen,

Unter-Jberg. 20. Mai 1896. (Kor.) Zahlreich und friedlich wurde letzten Sonntag unsere obligate Gemeinde abgehalten. Die verschiedenen Rechnungen, die an Einnahmen und Ausgaben etwas über 18’000 Franken erzeigten, waren gut und gewissenhaft geführt und vom Souverain mit Verdankung entgegengenommen. Der Voranschlag pro 1896 mit 7 Steuern wurde ohne Murren als richtig anerkannt. Bei den Wahlen giengs nicht hitzig zu. Die Alten wollten die Meisten nicht mehr in dem Ding sein. Bestätigt und die Wahl nahmen an als Präsident Kantonsrat Franz Wiget, als Säckelmeister und Gemeinderat Anton Reichmuth, als Gemeindeschreiber und Gemeinderat Rupert Marty, als Gemeinderäte: Viktor Fässler, Studen, und Johannes Georg Horat, Twingi; neue junge Gemeinderäte gabs Posthalter Dominik Fässler und Franz Fässler, Sohn, Dätzligs.

Als Vermittler beliebte Säckelmeister Anton Reichmuth und Vize-Vermittler Wagner August Waldvogel. Frühmetzvogt Balthasar Dettling, Bruderschaftsvogt B. Horat, Rechnungskommission: J. M. Fuchs Studen, Sigrist Josef Holdener, und Balthasar Dettling. Sigrist Josef Holdener wurde mit Jubel und Mischen bestättigt. Mit freudiger Einstimmigkeit erteilte man sodann dem Hochwürden Herrn Dr. Jansen, Professor am Seminar St. Luzi in Chur das Gemeindebürgerrecht.

Share
LATEST NEWS