Veröffentlicht am

«Massnahmen sofort beenden»

«Massnahmen sofort beenden» «Massnahmen sofort beenden»
Das Aktionsbündnis Urkantone lud am Dienstagabend in den Paracelsuspark vor dem Alten Schulhaus zu einer Informationsveranstaltung ein. Rund

Das Aktionsbündnis Urkantone lud am Dienstagabend in den Paracelsuspark vor dem Alten Schulhaus zu einer Informationsveranstaltung ein. Rund 150 Personen liessen sich vom regnerischen Wetter nicht abhalten und lauschten den Worten der Redner.

LUKAS SCHUMACHER

Pünktlich um 19.30 Uhr standen bereits zahlreiche Menschen im Paracelsuspark und lauschten den Worten des Sprechers des Aktionsbündnisses, Josef Ender. Das Aktionsbündnis setzt sich kritisch mit der Corona-Politik auseinander. Diese Woche informieren sie an der «Tour de Urkantone » in Schwyz, Einsiedeln, Reichenburg, Stans und Stansstad über das Covid-19-Gesetz und das Terrorismusgesetz (PMT), welche am 13. Juni zur Abstimmung kommen.

«Lockdown und Massnahmen sofort beenden» Ender betonte, dass sich das Referendum zum Covid-19-Gesetz nicht gegen die Entschädigungen richtet, sondern nur gegen das Notrechtsregime und die drohende Gesundheitsdiktatur. «Eine lückenlose Entschädigung ist problemlos möglich. Eine Motion, welche die Überführung in ein eigenes Finanzhilfegesetz fordert, ist bereits von Pirmin Schwander eingereicht worden. Wenn sich alle einig sind, dass es diese Entschädigungen braucht, dann kommt das auch problemlos durch», so Ender. «Die beste Hilfe ist sowieso, Lockdown und Massnahmen sofort zu beenden», für diesen Satz erntete Ender Jubelrufe und Applaus aus der Menge.

Nach Josef Ender traten Michael Bubendorf, der pensionierte Anästhesie-Arzt Manuel Albert und Claudio Grass auf. Friedliche Stimmung mit leichten Anspannungen Die Kantonspolizei Schwyz war mit rund zehn Polizistinnen und Polizisten vertreten. Während der gesamten Veranstaltung galt Maskenpflicht. Laut der Kantonspolizei trugen die meisten Teilnehmer, die kein entsprechendes ärztliches Attest vorweisen konnten, eine Maske. So wie es aussah, hatten zahlreiche Teilnehmer ein solches Attest dabei, das sie vom Tragen einer Maske befreite. Wer keines vorweisen konnte und trotzdem keine Maske trug, hielt etwas grösseren Abstand zur Veranstaltung oder diskutierte mit den Polizisten. Dass Teilnehmer in der Menge die Masken wieder abzogen, konnte von der Polizei nicht verhindert werden. Alles in allem waren alle Teilnehmer friedlich. Es kam zu keinen Ausschreitungen. Die Polizisten wurden laut Auskunft der Kapo zwar teilweise angefeindet, was jedoch «zu erwarten war».

Heute Freitag, 21. Mai, findet auf dem Dorfplatz in Stansstad um 19.30 Uhr die letzte Infoveranstaltung statt.

Rund 150 Personen versammelten sich am Dienstag vor dem «Corona-Mobil». Foto: Lukas Schumacher

Share
LATEST NEWS