Veröffentlicht am

Kevin Steinauer erneut erfolgreich

Kevin Steinauer erneut erfolgreich Kevin Steinauer erneut erfolgreich
78. Schwyzer Kantonaler Jungschwingertag in Weggis Der Einsiedler Schwingernachwuchs stand in drei der fünf Alterskategorien im Schlussgang.

78. Schwyzer Kantonaler Jungschwingertag in Weggis

Der Einsiedler Schwingernachwuchs stand in drei der fünf Alterskategorien im Schlussgang. Als Sieger ging bei den Ältesten Kevin Steinauer hervor. Mit 17 Zweigen gab es ein Rekordergebnis.

WERNER SCHÖNBÄCHLER

Am letzten Samstag trafen sich die Schwyzer Jungschwinger zum kantonalen Nachwuchsschwingertag ausnahmsweise auf Luzerner Boden, weil Weggis zum Schwingklub Küssnacht zählt. Bei brütender Hitze konkurrierten 166 Nachwuchskräfte aus dem Kanton Schwyz und einigen Gästen vom Zürcher Oberland und aargauischen Fricktal um Sieg oder Niederlage. Um die Chancengleichheit zu wahren, wurden sie in fünf Alterskategorien aufgeteilt. Da nur 100 Zuschauer zugelassen waren, sorgten Akteure mit Anfeuerungsrufen ihrer Klubkollegen selber für Stimmung.

Armin Auf der Maur rang in seiner Funktion als Schwyzer Jungschwingerleiter der Standortbestimmung positive Erkenntnisse ab. «Es ist bereits bei den Jüngsten auf einem technisch beachtlichen Niveau geschwungen worden. Bei den Ältesten ging es schon recht hart zur Sache. Wichtig ist, dass die Jungs dranbleiben und sich in den Trainings weiterentwickeln.» Um den Übertritt zu den Aktiven zu schaffen, muss in den Trainings noch viel Schweiss fliessen. Es ist durchaus möglich, dass der eine oder andere Jungschwinger bald einmal in die Fussstapfen der heutigen Schwyzer Cracks treten kann. Jedenfalls brauchen sich die Verantwortlichen keine allzu grossen Sorgen um den Schwingernachwuchs zu machen.

Starke Einsiedler

Der Einsiedler Schwingernachwuchs bestätigte die bisherigen guten Ergebnisse auf eindrückliche Art. Von den 27 angetretenen Teilnehmern holten 17 den Zweig, was Rekord bedeutet. Während es bei den Jüngsten nicht wunschgemäss lief, setzten die Einsiedler in den anderen Alterskategorien mit drei Schlussgangteilnahmen deutliche Ausrufezeichen. Am Ende schaute der Sieg durch Kevin Steinauer heraus.

Mit Niederlage gestartet

Der 17-jährige Willerzeller startete mit der Niederlage gegen Benno Züger und erreichte mit vier Siegen in Serie den Schlussgang. Dabei traf er erneut auf seinen einzigen Bezwinger. Nachdem er sich mehrmals aus brenzligen Lagen befreien konnte, wendete er das Blatt in der letzten Minute mit Kurz zu seinen Gunsten. Damit setzte er seine ausgezeichneten Leistungen fort und kam zu seinem zweiten Tageserfolg. Mit zwei Siegen im Ausstich konnte Jan Walker zuvor verlorenes Terrain gutmachen und wurde damit Dritter. Weiter erkämpfte sich Marco Reichmuth mit je drei Siegen und Niederlagen den Zweig.

Der 15-jährige Alpthaler Edi Steiner drang mit vier Siegen und einem Gestellten in die Endausmarchung vor. Nach einer kampfbetonten Begegnung musste er gegen Ronny Ulrich den Kürzeren ziehen. In der Endabrechnung belegte er den Ehrenplatz. Tim Ochsner und Martin Schönbächler konnten sich mit ihrem Leistungsausweis weit vorne klassieren.

Eher überraschend vermochte sich Remo Kälin für den Schlussgang zu qualifizieren. Dank seiner vorzüglichen Technik und Beweglichkeit gelingt es ihm immer wieder, seine eher bescheidenen Körpermasse wettzumachen. Zuletzt leistete er Timo Nideröst erbitterten Widerstand, ehe er das Nachsehen hatte. In der gleichen Alterskategorie holten sich fünf weitere Einsiedler den begehrten Zweig.

Silvan Steinauer klassierte sich mit vier Siegen und zwei Unentschieden im zweiten Rang.

Dramatische Schlussgangszene zwischen Silvan Steinauer mit Turnschwinger Benno Züger. Foto: zvg

Share
LATEST NEWS