Veröffentlicht am

Fünf Doppelzweige errungen

Fünf Doppelzweige errungen Fünf Doppelzweige errungen
19. Innerschweizer Nachwuchsschwingertag in Baar mit acht Einsiedlern Als einziger Schwyzer vermochte sich der Willerzeller Kevin Steinauer

19. Innerschweizer Nachwuchsschwingertag in Baar mit acht Einsiedlern

Als einziger Schwyzer vermochte sich der Willerzeller Kevin Steinauer für den Schlussgang zu qualifizieren. In diesem musste er gegen den Obwaldner Kevin von Wyl den Kürzeren ziehen.

WERNER SCHÖNBÄCHLER

Mitg. Eine Woche vor den Grossen trat der Nachwuchs in Baar, wo dieses Jahr alle Zuger Schwingfeste auf dem gleichen Festplatz stattfinden, zum Innerschweizer Nachwuchsschwingertag an. Temperaturen etwa 40 Grad

Der Verbandsanlass ist für viele Jungschwinger der Saisonhöhepunkt, wofür sich 160 Wettkämpfer in vier Alterskategorien zwischen fünfzehn und achtzehn Jahren zu qualifizieren vermochten. Temperaturen von etwa 40 Grad in den Sägemehlringen forderten in Sachen Kondition und Durchstehvermögen einiges von den Akteuren ab. Weiter bot sich für etliche die letzte Chance, sich mit einem guten Ergebnis die Fahrkarte für den Eidgenössischen Schwingertag zu holen.

Steinauer erneut stark Vom Schwingklub Einsiedeln schafften acht Jungschwinger die Hürde für die Teilnahme in Baar. Der 17-jährige Kevin Steinauer war dabei am erfolgreichsten und kam zu einem weiteren Spitzenrang. Seine ersten vier Konkurrenten hatte er fest im Griff und führte die Zwischenrangliste damit deutlich an. Trotz des Unentschiedens im fünften Durchgang reichte es ihm zur Endausmarchung.

Punktemässig konnte aber Kevin von Wyl zu ihm aufschliessen. Mit einem Gestellten hätten sich die beiden den Sieg schön «brüderlich » geteilt. Doch sie setzten von Beginn weg ohne jegliches taktisches Geplänkel alles auf eine Karte. Nach fünf Minuten kam der Obwaldner mit einem wuchtigen Kurzzug zum Ziel. Kevin Steinauer klassierte sich damit auf dem Ehrenplatz. Der Bennauer Jan Walker, der auch im Ringen sein Talent schon andeutete, vergab zuletzt gegen Sebastian Schwyzer mit der Punkteteilung einen Spitzenrang. Die beiden kennen sich vom Ringen her bestens und blockierten sich gegenseitig. Doch reichte es Jan Walker dennoch zum Gewinn des Zweiges.

Selektionen werden noch ausgesprochen Marco Reichmuth setzte seine diesjährigen guten Klassierungen fort. Der schwingkundige Rothenthurmer klassierte sich mit vier Siegen und zwei Niederlagen als Sechster weit vorne. Bei den Jüngsten rundeten Tim Ochsner und Edi Steiner die gute Einsiedler Gesamtbilanz ab. Beide konnten den alles entscheidenden letzten Gang gewinnen. Pech hatte Reto Pfyl, der den Zweig lediglich um einen Rang verfehlte.

Die Selektionen für den Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag werden noch diese Woche ausgesprochen. Dabei dürfen sich einige Einsiedler Hoffnungen auf eine Teilnahme machen.

Von den vier Kategoriensiegen holten die Obwaldner zwei, die Luzerner und Urner je einen. Von den 76 abgegebenen Zweigen in den vier Altersklassen schwangen die Luzerner mit 29 vor den Schwyzern mit 18, den Ob- und Nidwaldnern mit 16, den Urnern mit 8 und den Zugern mit 5 deutlich obenaus.

Die fünf Zweiggewinner, von links: Edi Steiner, Jan Walker, Kevin Steinauer, Tim Ochsner und Marco Reichmuth.

Foto: zvg

Share
LATEST NEWS