Veröffentlicht am

Nachlassende Impfbereitschaft bereitet dem Kanton Schwyz Sorgen

Im Kanton Schwyz berufstätige Personen mit ausserkantonalem Wohnsitz können sich ab sofort für die Covid-19Impfung anmelden. Erste Impftermine

Im Kanton Schwyz berufstätige Personen mit ausserkantonalem Wohnsitz können sich ab sofort für die Covid-19Impfung anmelden. Erste Impftermine für 12- bis 15-Jährige werden ab dem 19. Juli im Spital Einsiedeln vergeben.

MAGNUS LEIBUNDGUT

«Aufgrund nachlassender Nachfrage nach Covid-19-Impfungen schliessen die Wochenend-Impfzentren früher», schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung: «Im Kanton Schwyz liessen sich bisher gemäss den aktuellsten Zahlen 43 Prozent der Bevölkerung gegen Covid-19 impfen.

Der Eingang neuer Anmeldungen sei jedoch spärlich, sagt die Kantonsapothekerin Regula Willi: «Täglich gehen nur gerade rund zwanzig neue Anmeldungen ein.» Die nachlassende Impfbereitschaft bereite gerade auch hinsichtlich der Ausbreitung der indischen Delta-Variante in Europa Sorgen. Den Schwyzer Behörden gefällt diese Entwicklung überhaupt nicht: «Wir werden die Impfkampagne intensivieren, um die eher als Impfmuffel bekannten Schwyzer zum Impfen zu bewegen », führt Willi aus.

«Durch die Impfung eines grossen Teils der Bevölkerung gegen Covid-19 kann dessen Ausbreitung stark eingedämmt werden und das gewohnte Leben wieder Einzug halten», schreibt das Schwyzer Departement des Innern: Es ruft deshalb die bisher unentschlossene Bevölkerung dazu auf, das Angebot zu nutzen und sich baldmöglichst gegen Covid-19 impfen zu lassen. Die Jugend kann sich im Spital Einsiedeln impfen lassen Da im Kanton Schwyz genügend Impfkapazitäten zur Verfügung stehen, können sich ab sofort auch im Kanton Schwyz berufstätige Personen mit ausserkantonalem Wohnsitz für eine Impfung im Kanton Schwyz über folgende Homepage (www.sz.ch/ corona-impfen-registrierung) anmelden.

«Je mehr Menschen an den Arbeitsplätzen geimpft sind, umso besser ist deren Schutz und kann die Ausbreitung von Covid-19 eingedämmt werden», heisst es in der Medienmitteilung weiter: «Neu sind auch 12bis 15-Jährige zur Impfung mit dem Impfstoff von Pfizer/Bion-Tech zugelassen.» Im Kanton Schwyz können für diese Altersgruppe ab dem 19. Juli Impftermine vergeben werden. Anmeldungen sind ab dem 12. Juli über die Registrierungsplattform möglich (www. sz.ch/corona-impfen-registrierung). «Zu beachten ist, dass diese Altersgruppe nur im Impfzentrum des Regionalspitals Einsiedeln geimpft werden kann», betont Willi: Aufgrund der mangelnden Impfnachfrage erfolge die Schliessung der Wochenend- Impfzentren ein Wochenende früher als geplant.

Dieses temporäre Angebot, das insbesondere der werktätigen Bevölkerung einen einfachen Zugang zur Impfung möglich machen soll, werde in Pfäffikon, Reichenburg und Immensee letztmals am Wochenende vom 17./18. Juli und in Steinen ein letztes Mal am 24. Juli betrieben.

Impfzertifikat für Genesene «Aufgrund internationaler Richtlinien erhalten Genesene nur dann ein Covid-Zertifikat, wenn sie mittels PCR-Test positiv getestet worden sind», teilt die Schwyzer Staatskanzlei mit: Genesene mit lediglich einem positiven Antigentest würden kein Zertifikat erhalten.

«Das Covid-Zertifikat für Genesene ist 180 Tage gültig», konstatiert die Kantonsapothekerin: «Als Folgezertifikat empfiehlt sich ein Covid-Zertifikat für Geimpfte.» Zusammen mit dem positiven PCR-Test sei man nach nur einer Impfung vollständig geimpft und erhält das Impfzertifikat, das ab dem Tag der Impfung 360 Tage gültig ist.

«Auch Genesene, die nur einen positiven Antigentest (keinen Selbsttest) oder einen Nachweis auf Antikörper gegen Sars-CoV-2 vorweisen können, brauchen nur eine Impfung, um vollständig geimpft zu sein», teilt das Departement des Innern mit: «Für eine Impfung nach einer Covid-19-Erkrankung kann bis sechs Monate zugewartet werden.» Das Mindestintervall sollte aber in jedem Fall vier Wochen nach Erkrankung betragen.

Share
LATEST NEWS