Veröffentlicht am

«Unsere Strategie hat sich bewährt»

«Unsere Strategie hat sich bewährt» «Unsere Strategie hat sich bewährt»
Am Montag blickte der Verwaltungsrat von Schwyz Tourismus an der Generalversammlung auf ein herausforderndes Jahr zurück. Giacomo Garaventa

Am Montag blickte der Verwaltungsrat von Schwyz Tourismus an der Generalversammlung auf ein herausforderndes Jahr zurück. Giacomo Garaventa wurde neu ins Gremium gewählt.

Mitg. Der Schwyzer Tourismus habe im Coronajahr gelitten: Darin waren sich die Aktionäre der Schwyz Tourismus AG an der Generalversammlung im Seehotel Waldstätterhof in Brunnen einig. «Doch sie freuten sich auch darüber, wie gut die Branche insgesamt die durch die Epidemie hervorgerufene Lage gemeistert hat», schreibt Schwyz Tourismus AG in einer Mitteilung: «Auf der einen Seite gab es touristische Betriebe, die erhebliche Einbussen verzeichneten.» Auf der anderen Seite hätte es auch Betriebe gegeben, die Top-Ergebnisse erzielen konnten.

«Schwyzer Natur wirkte wie ein Magnet» Die Generalversammlung wurde erstmals von Arno Solèr geleitet, der am 1. Januar dieses Jahres den Vorsitz von Franz-Xaver Strüby übernommen hatte. Der Präsident würdigte in seinem Jahresrückblick noch einmal das Impulsprogramm «Hopp Schwyz». «In einer noch nie dagewesenen Runde wurde das Impulsprogramm Hopp Schwyz› in kurzer Zeit erarbeitet, und der Kantonsrat bewilligte im Mai die für die Umsetzung benötigten 2,5 Millionen Franken», sagte Arno Solèr.

Im letzten Jahr war das Bedürfnis der Gäste, sich in der Natur zu bewegen, besonders ausgeprägt. Die Schwyzer Natur wirkte wie ein Magnet, und die Webseite outdoor-schwyz.ch war die ideale Informationsplattform.

Die beiden Projekte zur Sensibilisierung für die Vielfalt der Schwyzer Landschaften einerseits und zur Förderung des Mountainbike-Erlebnisraums Zentralschweiz andererseits trafen den Nerv der Zeit. Das «ächt Schwyz»-Gastroprojekt bot mit seinen Gourmetgutscheinen eine Möglichkeit, echt schwyzerisch zu unterstützen.

Giacomo Garavanta folgt auf Ernst Weiss Trotz erschwerter Bedingungen arbeitete Schwyz Tourismus mit voller Leistung weiter: So konnte das «grösste Klassenzimmer der Schweiz» im September seine neuen Unterlagen für ausserschulisches Lernen nach Lehrplan 21 der Öffentlichkeit präsentieren. Ausserdem wirkten Vertreter von Schwyz Tourismus bei 13 Projekten der Neuen Regionalpolitik (NRP) mit, zum Beispiel der Entwicklung des Erlebnisraums «Wiege der Schweiz».

Im Verwaltungsrat konnte ein neues Gesicht begrüsst werden: Giacomo Garaventa, selbstständiger Unternehmer der Firma nachfolger.ch, vertritt neu die Brunnen Schwyz Marketing AG im Verwaltungsrat der Schwyz Tourismus AG. Er folgt auf Ernst Weiss, Direktor Seehotel Waldstätterhof, der nach dem unerwarteten Tod von Annemarie Langenegger das Amt interimistisch übernommen hatte.

Optimistisch in die Zukunft

Seit einigen Jahren ist ein Schwerpunkt von Schwyz Tourismus, den Kanton zur Ausflugsdestination Nummer eins zu machen für die Menschen im urbanen Gürtel von Luzern über Zug bis Zürich.

«Unsere Strategie hat sich bewährt», sagte Arno Solèr: Er blickte optimistisch in die Zukunft, denn für Post-Corona-Reisetrends wie mehr Outdoor-Aktivitäten, autonome Anreise, landgebundene Verkehrsmittel, private Unterkünfte und Reisen näher am Wohnort sei die Ferien- und Ausflugsregion Schwyz bestens vorbereitet. «Wir freuen uns auf alle Schwyzerinnen und Schweizer, die unsere Naturschönheiten entdecken möchten », so Arno Solèr.

Der Geschäftsbericht der Schwyz Tourismus AG ist einsehbar auf www.schwyz-tourismus.ch/jahresbericht.

Verwaltungsratspräsident Arno Solèr mit dem neuen Verwaltungsrat Giacomo Garaventa und dem zurückgetretenen Ernst Weiss (v.r.). Foto:zvg

Share
LATEST NEWS