Veröffentlicht am

Josef Schatt

Josef Schatt Josef Schatt
Am Josefstag, 19. März 1943, wurde ich in Oberiberg geboren. Ich wuchs als Stammhalter neben meinen beiden Schwestern Lisbeth (1939), Margrith

NEKROLOGE

Am Josefstag, 19. März 1943, wurde ich in Oberiberg geboren. Ich wuchs als Stammhalter neben meinen beiden Schwestern Lisbeth (1939), Margrith (1940) und Bruder Paul (1955) in geregelten Verhältnissen auf. Im kleinen Bauernbetrieb hatten wir Kinder als Halbtagsschüler, sei es am Vor- oder Nachmittag, immer Arbeit. Nach der Primarschule ging es mit dem Velo ab in die Sekundarschule nach Einsiedeln.

Mein Wunsch, Elektromonteur zu werden, war schon früh da, jedoch waren die Lehrstellen damals sehr rar. Im Herbst 1960 fand ich in Schwyz bei der Firma Seeholzer und Co. eine geeignete Lehrstelle. Die erfolgreiche Weiterbildung zum eidgenössisch diplomierten Elektroinstallateur gab mir die Möglichkeit, am 1. August 1972 das eigene Elektrogeschäft im Ybrig zu eröffnen.

Im Jahre 1968 war die Heirat mit Theres Kryenbühl. Aus der Ehe gingen die fünf Kinder Yvonne (1968), Sepp (1969), Walter (1972), Andy (1974) und Doris (1977) hervor. Schon seit längerer Zeit sind Walter und Andy erfolgreich an der Spitze der Elektro Schatt AG tätig.

Im Jahre 1975 konnte das neu erbaute Vierfamilienhaus im Tschalun bezogen werden. Im Jahre 2000 wurde das Areal mit Mehrfamilienhaus an der Schmalzgrubenstrasse 39–43 in Unteriberg käuflich übernommen. Nach verschiedenen grossen und kleinen Umbauten präsentiert sich die Elektro Schatt AG an diesem Standort.

Der Allgemeinheit diente ich acht Jahre als Gemeinderat, zwei davon als Vizepräsident. Im Verkehrs-, Schützen- und Gewerbeverein sowie bei der Sportanlagen Oberiberg AG war ich im Vorstand tätig. Meinen Hobbys, die Jagd, das Jagd- und Alphornblasen, Skifahren, Jeep-Fahren, frönte ich mit grosser Leidenschaft. Als Mitglied der Militär- Motorfahrer MMGZ konnte ich mich immer auf den neuesten Fahrzeugen der Armee weiterbilden.

Nachdem meine erste Ehe geschieden worden war, heiratete ich im Jahre 2010 meine jetzige Frau Bea Deluca, mit der ich noch ein paar schöne Jahre verbringen durfte. Unsere grösste Leidenschaft waren unsere Grosskinder, die Hunde, das Campieren und das Reisen. Leider wurden unsere Reisepläne jäh unterbrochen wegen meiner schweren Nierenkrankheit.

Dank meiner Frau Bea, welche mir zu Hause die Dialyse machte, wurden mir viele Spitalaufenthalte erspart, was meine Lebensqualität massiv erhöhte. In den letzten paar Monaten hat sich aber mein Gesundheitszustand massiv verschlechtert. Vor allem hatte ich zusätzlich starke Herzbeschwerden, die eine risikoreiche Herzoperation mit unsicherem Ausgang zur Folge gehabt hätten. Als Alternative entschied ich mich, nach einem guten und erfolgreichen Leben mit der Dialyse aufzuhören, was mein sicherer Abschied von Euch bedeutet. «Läbid wohl» Josef Schatt Sepp verstarb am 4. Juni 2021 im Beisein seiner Frau Bea. Er hatte einen guten und würdigen Tod. Er lebt weiter in unseren Herzen.

Share
LATEST NEWS