Veröffentlicht am

«Wieder mal ein Fest für die ganze Bevölkerung»

«Wieder mal ein Fest für die ganze Bevölkerung» «Wieder mal ein Fest für die ganze Bevölkerung»
Da dieses Jahr kein Grümpi stattfinden kann, hat der Sportclub Gross ein «grossartiges» Fest auf die Beine gestellt. Marcel Kälin ist als

Da dieses Jahr kein Grümpi stattfinden kann, hat der Sportclub Gross ein «grossartiges» Fest auf die Beine gestellt. Marcel Kälin ist als Festwirt bei «Üses Fäscht» Mitte August im Einsatz.

LUKAS SCHUMACHER

Für alle, die bereits vergessen haben, was ein Fest ist: Bitte erklären Sie, was es mit «Üses Fäscht» am 13. und 14. August auf sich hat? «Üses Fäscht» besteht aus drei Anlässen am Freitagabend, Samstagmorgen bis -nachmittag und Samstagabend. Dabei bieten wir hochwertige Live-Musik in verschiedenen Stilrichtungen an. An jedem Anlass dürfen sich die Gäste über ein tolles Menü freuen, das von einem professionellen Koch zubereitet wird. Zum Menü gibt es eine Weinoder Bierbegleitung. Um dabei zu sein, ist eine Tischreservation notwendig.

Wie kam das OK auf den Namen «Üses Fäscht»?

Es ist wieder mal ein Fest für die ganze Bevölkerung – «äs isch

üses Fäscht».

Normalerweise wird an diesem Wochenende im Dick beim Grosser Grümpi um die Wette gekickt. Weshalb kommt der Ball dieses Jahr nicht ins Rollen?

Ursprünglich wollten wir das Grümpi durchführen. Da die Vorschriften immer wieder änderten, hatten wir den Anlass mehrmals neu durchgeplant. Das Verbot von Kontaktsport, das damals noch galt, als wir uns entscheiden mussten, war ausschlaggebend für eine Absage des Grümpis. Nichtsdestotrotz wollten wir ein Fest organisieren, um das Dorfleben wieder etwas aufleben zu lassen.

Mit welchen Auflagen können Sie das Fest durchführen?

Wir haben viel Platz im Zelt, um die Abstände einzuhalten. Wichtig ist, dass kein Corona-Zertifikat nötig ist. Die Zahl der Gäste ist pro Anlass auf 250 beschränkt. Dabei muss, wie bei einem Oktoberfest, ein Tisch reserviert werden. Ansonsten gelten die üblichen Vorschriften für Gastrobetriebe. Es wird wohl das erste und grösste Fest seit dem Ausbruch der Pandemie in unserer Region. Wie gross ist die Nachfrage bis jetzt?

Wir können bis jetzt zufrieden sein. Die Nachfrage ist in den letzten Tagen gestiegen. Es empfiehlt sich also, frühzeitig einen Tisch zu reservieren, um «mitzfäschtä». Auch auf tolle Live-Musik darf man sich freuen. Was erwartet die Besucher? Der Freitagabend ist für alle Jungen und Junggebliebenen. Die Einsiedler Band #Hashtag sowie DJ Hugo sorgen für Partystimmung. Am Samstagmorgen bis -nachmittag darf man es sich beim Frühschoppenkonzert gut gehen lassen. Die Feldmusik Gross und die Blaskapelle Etzel-Kristall werden uns im Zelt beehren. Am dritten Fest am Samstagabend ist Ländlerabend. Hier darf man sich auf heimelige und urchige Klänge der Steibach-Buam freuen. Welches waren die grössten Herausforderungen für Sie als Festwirt in der Planung dieses Anlasses? Wie bereits erwähnt bieten wir jeweils ein hochwertiges Menü mit Bier- oder Weinbegleitung an. Alles soll inklusive Service auf gutem Restaurant-Level sein. Es sind pro Anlass rund 30 Helfer im Einsatz. Kurz nach «Üses Fäscht» steht schon die Chilbi auf dem Plan. Werden die Besucher dieses Jahr wieder in den Genuss einer Bowle kommen? Auf jeden Fall. Und falls die Chilbi nicht stattfinden sollte, dann werden wir die beliebte Sportclub- Gross-Bowle an «Üsem Fäscht» ausschenken. Werden Sie selbst Zeit finden, «Üses Fäscht» zu geniessen? Ja, dank meiner Frau, welche mit mir zusammen als Festwirtin im Einsatz ist, werde ich mir sicher auch kurz Zeit nehmen können, das Fest selbst zu geniessen.

Alle Infos und Reservationen: www.scgross.ch – siehe Inserat.

Foto: Lukas Schumacher

Marcel Kälin

Jahrgang: 1987 Wohnort: Gross Beruf: Finanzcoach Hobbys: Fasnacht, Vereine

Share
LATEST NEWS