Veröffentlicht am

Eine tolle Sportwoche

Eine tolle Sportwoche Eine tolle Sportwoche
Gelungenes Schwyzer Sommerlager mit 80 Jugendlichen in Tenero Das 51. Schwyzer Sommersportlager war wiederum eine gute Mischung aus Sport

Gelungenes Schwyzer Sommerlager mit 80 Jugendlichen in Tenero

Das 51. Schwyzer Sommersportlager war wiederum eine gute Mischung aus Sport und Freizeit und fünf Lagermeister konnten am Abschlussabend gekürt werden. Zudem wurden drei Leiterpersonen für ihren mehrjährigen Einsatz geehrt.

Mitg. Die Schwyzer Sportfamilie war aufgrund der Corona-Bestimmungen etwas kleiner als sonst. Doch die rund 80 Jugendlichen aus dem Kanton Schwyz genossen mit einem eingespielten Leiterteam eine tolle Sportwoche im Tessin im traditionellen Schwyzer Sommer-Sportlager. «Der Abschluss der unfallfreien Sportwoche war ausgezeichnet mit den zahlreichen Meisterschaften und den sehr motivierten Jugendlichen», berichtete Lagerleiter Mario Agostini.

Die Harmonie unter den Teilnehmenden war beispielhaft, das Sportprogramm konnte im gewohnten Rahmen absolviert werden, ausser am Dienstag, als ein Sturm über das Centro fegte und man die Aussen-Anlagen aus Sicherheitsgründen nicht nutzen durfte. Doch die Lagerverantwortlichen waren auch dafür gewappnet und boten den Jugendlichen ein Alternativprogramm mit Spielen.

Sport und Freizeit Die Jugendlichen waren frei von Leistungsdruck. Obwohl bei den meisten der Ehrgeiz zum Vorschein kam und sie immer ihr Bestes gaben. Sie konnten nachmittags jeweils frei aus verschiedenen teilweise neuen unbekannteren Sportarten wählen. Sport und Freizeit in einem ausgewogenen Verhältnis war die Devise, was bestens gelang. Nach den Sporttests in den Disziplinen Leichtathletik, Polysport und Geräteturnen stand am Freitag der Abschlussabend mit den Rangverkündigungen und Ehrungen.

Drei Geehrte Dieses Jahr kamen drei Personen aus dem Leiterkader zu Ehren: Luca Besimo aus Schwyz reiste zum 20. Mal nach Tenero (je 10 Sommer- und Herbstlager), Cindy Kobler (Lachen) war 15-mal mit von der Partie (12-mal Sommer und 3-mal Herbst) und Steffen Geisel (Lachen) unterstützt die Geräteturner zum fünften Mal (4-mal Sommer / 1-mal Herbst).

Spannende Fachteste Bei den Polysportlern siegte erneut David Camenzind aus Gersau ganz knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Silas Ottinger (Goldau) und dem Dritten Tim Gätzi (Siebnen). Bereits zum zweiten Mal als Siegerin verlässt Anna Betschart (Schwyz) das Tenerolager vor Lia Eichhorn (Arth) und der Drittklassierten Maria Schibli (Schwyz). In der Leichtathletik setzte sich Salome Ott (Schindellegi) klar durch. Im Geräteturnen fielen die Rangierungen klarer aus: Noe Landolt (Wangen) gewann zum dritten Mal in Folge. Die Ehrenplätze belegten Raffel Späni (2.) und Marco Späni (beide Schindellegi). Bei den Mädchen hiess die Siegerin Anja Rütti (Rickenbach), welche vom letztjährigen dritten Platz aufstieg. Sie verwies Nadja Schuler (Siebnen) und Sofia Höhener (Wangen) auf die Ehrenplätze.

Das Tenero-Lager ist nicht nur bei den Jugendlichen beliebt, das zeigen die Ehrungen beim Leiterkader (von links): Luca Besimo, Cindy Kobler und Steffen Geisel.

Foto: zvg

Share
LATEST NEWS