Veröffentlicht am

Viele Persönlichkeiten für Ehe für alle

Am 26. September stimmt die Stimmbevölkerung über die Ehe für alle ab. Nun hat sich ein Komitee aus Schwyzer Persönlichkeiten gebildet,

ABSTIMMUNGEN

Am 26. September stimmt die Stimmbevölkerung über die Ehe für alle ab. Nun hat sich ein Komitee aus Schwyzer Persönlichkeiten gebildet, das sich für die Annahme der Ehe für alle im Kanton Schwyz einsetzt.

Im Schwyzer Komitee engagieren sich sowohl homo- und bials auch heterosexuell liebende Menschen. Denn von Gleichberechtigung profitieren alle: Alle haben Menschen in ihrem Umfeld, die von der momentan geltenden Diskriminierung betroffen sind. Und jeder Mensch profitiert von einer freieren Gesellschaft, in der uns nicht vorgeschrieben wird, wie wir zu leben haben. Die gesellschaftliche Öffnung dahin ist zwar auf gutem Weg. Nun braucht es dazu aber auch die rechtliche Gleichstellung.

Altendorf: Elsbeth Anderegg Marty, KR. Arth: Elias Studer, Präsident Mythengay und Vize-Präsident SP SZ; Jürg Bläuer; Yanik Kamer; Jonathan Prelicz, KR; Markus Schilter; Micha und Florian Zierer. Einsiedeln: Franz Camenzind, KR; Antoine Chaix, KR; Rudolf Bopp, KR und Fraktionspräsident GLP. Feusisberg: Urs Rhyner, KR. Freienbach: Jan Trachsler, Präsident JGLP SZ; Lorenz Ilg, KR und Präsident GLP SZ; Willi Kälin, KR; Carmen Muffler, KR und Fraktionspräsidentin; René Trachsler. Ingenbohl: Martina Clavadetscher, Autorin; René Baggenstos, KR; Django Betschart, KR; Dario Muzzin. Küssnacht: Petra Gössi, NR und Präsidentin FDP Schweiz; Silvio Beringer, Vize- Präsident JM SZ. Lachen: Thomas Büeler, KR; Michael Fedier, KR; Karin Schwiter, Präsidentin SP SZ. Morschach: Diana de Feminis, KR. Schübelbach: Michael Spirig, KR; Roger Züger, KR. Schwyz: Robert Bolfing, ehem. Präsident Mythengay; Dominik Blunschy, KR; Sacha Burgert, KR; Aurelia Imlig, KR. Steinen: Marc Herger, Präsident SVP Steinen. Wangen: Raphael Seuning, Präsident JM SZ. Wollerau: Marlene Müller, KR und Präsidentin FDP SZ LESERBRIEFE

Wir haben mindestens zwei Probleme: ein einseitiger politischer Narrativ und die Gefährdung der Volksgesundheit durch einen «Impfstoff», der per se keiner ist. Im Volk werden durch unsere Politiker und die Massenmedien Ängste geschürt, die überproportional sind zu dem, was in Wirklichkeit geschieht. Man kann das Ganze auch psychologische Kriegsführung oder Massenpsychose nennen. Divide e impera – stifte Unfrieden unter denen, die du beherrschen willst.

Unsere Bundesverfassung, unsere Menschenrechte und der Nürnberger Codex werden mit Füssen getreten. Jeder Arzt legt den hypokratischen Eid ab und es gibt die Deklaration von Genf. Die mRNA Technologie, welche im Impfstoff enthalten ist, wurde als Gentherapie für Krebs entwickelt. Dr. Robert Malone, einer der Entwickler, warnte von Anfang an, dass sich diese mRNA Technologie nicht als Impfung gegen C-19 eignet. Unabhängige Wissenschaftler finden in ihren Tests von diesen Impfdosen Verunreinigungen, unter anderem das toxische Graphenoxid! Weltweit gibt es Ärzte, welche geimpfte Patienten mit Nebenwirkungen behandeln und stellen fest, dass vermehrt Herzmuskelentzündungen, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Hirnblutungen und Thrombosen auftreten. All diese Informationen werden jedoch vehement zensuriert.

Jetzt will man die Kinder impfen, welche keine Risikogruppe sind. Zudem puscht man die dritte Impfung (Booster), da die zwei ersten Impfungen nicht die gewünschte Immunität hervorbrachten. Hören Sie die Alarmglocken läuten? Noch nicht? Denken Sie unternehmerisch: ein neuer Markt und Profit. Prof. Dr. Gerald Hüter bezeichnet diese Situation als «Optimierungswahn ». Wie wäre es, Eigenverantwortung für unser natürliches Immunsystem, unsere Schöpferkräfte und das Schicksal unserer Kinder zu übernehmen? Wollen wir, dass der Staat darüber entscheidet, ob wir den richtigen «Gesundheitsstatus» haben? Unser Immunsystem ist sehr gut trainiert darauf, uns gesund zu erhalten. Hören wir auf mit dem Wahn alles kontrollieren zu können – der Tod ist uns sicher.

Forderung an unsere Politiker und Politikerinnen: Massnahmen sofort stoppen und die epidemische Lage für beendet erklären. Dann verliert der «Impfstoff » seine Notfallzulassung. Zudem bitte ich alle Unternehmer, alle Polizisten, alle Schulleiter …, der Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken und ab sofort darauf zu verzichten, irgendwelche Tests, sowie Kontrollen über den Impfstatus zu machen. Das können Sie gemäss Bundesverfassung. Denken Sie daran: Wir sind 99 Prozent, wir sind ein schlafender Gigant, es ist Zeit aufzuwachen. Bleiben Sie gesund, seien Sie mutig, reflektieren Sie, schauen Sie mit dem Herzen und praktizieren Sie Frieden im Innen und im Aussen durch entsprechende Handlungen.

Claudia Kälin, Im Obersteig (Einsiedeln)

Share
LATEST NEWS