Veröffentlicht am

Hans Grätzer-Müller

Hans Grätzer-Müller Hans Grätzer-Müller
NEKROLOGE 7. Juni 1942–6. August 2021 Ich, Hans wurde am 7. Juni 1942 als zweites Kind des Franz Grätzer und der Jda Bisig geboren.

NEKROLOGE

7. Juni 1942–6. August 2021

Ich, Hans wurde am 7. Juni 1942 als zweites Kind des Franz Grätzer und der Jda Bisig geboren. Aufgewachsen im Birchli, am Fusse des Freiherrenbergs erlebte ich eine schöne erlebnisreiche Jugendzeit.

Nach der Primar- und Sekundarschule erlernte ich den Beruf des Buchdruckers im Waldstatt Verlag. Nach der Rekrutenschule als Funker-Pionier folgten die Wanderjahre als «Jünger Gutenbergs » in Winterthur und Luzern. Hier lernte ich Emma Müller, meine grosse Liebe kennen. Wir beschlossen, unseren Lebensweg künftig zusammen zu gehen. Dies bedeutete, dass ich, um den steigenden Bedürfnissen gerecht zu werden, eine besser bezahlte Anstellung suchen musste. Diese fand ich bei der Firma Zürcher AG in Zug. Hier konnte ich mich auch zum Offsetdrucker weiterbilden. Kurz vor Weihnachten 1969 kam unser «Christkind », Tamara, zur Welt und 1973 erweiterte Mario, der Stammhalter, unsere kleine Familie.

Durch meine kreative Tätigkeit als Drucker lernte ich viele Berufe kennen, wovon mich die Werbung besonders faszinierte. Um da Fuss fassen zu können, bildete ich mich zum Werbeassistenten weiter. Ich bewarb mich bei verschiedenen Werbeagenturen und erhielt auch ein Angebot der Publicitas Luzern. Diese bot mir den Posten des Agenturleiters für ihre Filiale in Schwyz an. Dies aber bedeutet, dass ich mit meiner Familie nach Schwyz umziehen musste. Die Vermarktung des Lokalblattes «Schwyzer Zeitung» gehörte nun zu meinen Hauptaufgaben. 1978 vervollständigte Bruno, unser neuer Dreiklang, unsere Familie.

Nach fünfjähriger erfolgreicher Tätigkeit wurde mir eine neue Herausforderung angeboten, die Eröffnung einer ofa-Geschäftsstelle in Einsiedeln. Hier, in meiner Heimat, hatte ich ein mir vertrautes Gebiet werblich zu bearbeiten mit dem Schwerpunkt Einsiedler Anzeiger. Auch dies war eine erfolgreiche, interessante Zeit. Nach vielen Jahren im Anzeigengeschäft wollte ich mich selbständig machen. Zusammen mit meiner Frau Emmy gründeten wir den «Gramedia-Verlag». Am 14. Januar 1983 erschien der erste «Innerschweizer Anzeiger ». Er streute in alle Haushalte der Kantone Schwyz und Uri. Bereits zwei Jahre später wurde das Einzugsgebiet auch auf den Kanton Nidwalden ausgedehnt. Jahrelang waren wir Sponsor des zentralschweizerischen Skiverbandes (ZSSV). Wir produzierten auch die «ZSSV-Nachrichten » und legten sie dem «Innerschweizer Anzeiger» bei und erreichten so eine Auflage von 54’300 Exemplaren. 2009 verkauften wir altershalber unsere Zeitung dem langjährigen Druckpartner Triner AG.

Ein Highlight war 1996, als ich das Heimwesen meines Vaters im Horgenberg bei Einsiedeln übernehmen konnte. Das Grundstück mit einer tollen Aussicht vom Etzel über die Sihltaler- Alpen bis zu den Mythen ist der schönste Punkt in Einsiedeln. Dank meiner Tochter konnten wir viele Auslandferien erleben. Ein besonderes Erlebnis war die Reise nach Australien, der Heimat von Schwiegersohn Gavin.

2019 durften wir die Goldene Hochzeit feiern, ein wunderbares Fest mit unserer Familie. Das grösste Glück und meine Freude in meinem Leben ist meine Familie. Meine liebe Emmy, die Kinder Tamara, Mario, Bruno und deren Partner Gavin, Sandra und Cornelia sowie die Enkelkinder Julian, Fabienne, Vanessa, Lara, Leonie, Alia, Noelle, Janik, Elin.

Ein Schock erfolgte mit der Diagnose Krebs, der das Leben stark veränderte. Vor allem für meine Frau brach jetzt eine schwere Zeit der Fürsorge an. Ihr bin ich sehr dankbar für die tägliche aufopfernde Fürsorge. Der Verlauf der Krankheit ist unterschiedlich, mal gehts den Umständen entsprechend gut. Doch dann folgen starke Schmerzen, da kommt mir das Lied vom letzten Postillon vom Gotthard in den Sinn. Da heisst es bei der letzten Strophe: «Ich tauge nichts mehr hier, Gott willst mir gnädig sein, lass durch die Himmelstür, mich bald hinein».

Am 16.August wurde sein letzter Wunsch erfüllt. Wir vermissen dich sehr, du wirst immer in unseren Herzen bleiben, Deine Familie.

Share
LATEST NEWS